Gesellenehrung 2021

 

Ehrung der besten Jung-Gesellen bei der Schreinerinnung Limburg-Weilburg

Auch das Schreinerhandwerk hat unter dem Mangel an erfahrenen Mitarbeitern zu leiden, und es wird immer schwerer, an ausgebildete Fachkräfte zu kommen. Daher ist es für die Handwerksbetriebe umso wichtiger, selbst für Nachwuchs in den eigenen Reihen durch die Ausbildung von Lehrlingen zu sorgen. Und wenn diese Lehrlinge dann ausgebildet sind und ihre Gesellenprüfung bestehen, ist es für beide Seiten sehr wichtig und erfreulich, diesen gemeinsamen Weg weiterzugehen. Beim Schreinerbetrieb Kunzhandwerk aus Dornburg-Dorndorf und der Schreinerei Reuhl aus Hadamar ist dies gelungen. Beide Betriebe haben die erfolgreichen Gesellen aus dem letzten Prüfungsjahrgang übernommen. Hierbei handelt es sich um die besten Lehrlinge dieses Jahrgangs, die mit Bravour ihr Gesellenprüfung als Beste abgelegt haben. Tim Heinz aus Dreikirchen (Kunzhandwerk) und Jonas Wisser (Schreinerei Reuhl, Inhaber Jörg Spieler) wurden als Gesellen übernommen. Bei beiden ist aber die Zukunft, trotz einer Anstellung, noch offen. „Noch ist nichts geplant“, war von beiden bei der Überreichung des Gesellenbriefes und eines Präsentes in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft zu hören. Stefan Laßmann als Geschäftsführer und der Obermeister der Schreinerinnung, Christian Kunz, luden zu dieser kleinen Feierstunde ein, da aus Corona-Gründen die traditionelle Freisprechung leider nicht möglich ist. Eingeladen war auch der Kreishandwerksmeister Wolfram Uhe, der den beiden neuen Gesellen außer den Glückwünschen mit auf den Weg gab, Berufserfahrungen zu sammeln. „Jetzt gilt es in eurem Beruf Fuß zu fassen und eigene Erfahrungen zu sammeln“. Er gab die Glückwünsche aber auch an die Betriebe weiter, denn auch die gute Ausbildungsleistung spricht für die Betriebe der Handwerksinnungen. Zu den Gratulanten gehörte auch der Prüfungsvorsitzende Manfred Eulberg.